Was kostet die Jagd?


Jagen ist eher bei den teureren Freizeitbeschäftigungen anzusiedeln. 
Wer sich dazu entscheidet den Jagdschein zu machen wird sich daher sicher fragen, mit welchem Kostenrahmen er konkret rechnen muss. 
Wir haben hier die wichtigsten Ausgaben aufgeführt, die noch vor dem ersten Schuss in freier Wildbahn anfallen.

Jagdschein

Zunächst fallen die Kosten für den Jagdschein an. Hierfür liefert unsere Seite einen Überblick über die verschiedenen Jagdschulen und ihre Kurse. Bevor man sich für einen Kurs entscheidet sollte man allerdings auch die Anreise, Unterkunft und Verpflegung in die Kalkulation miteinbeziehen.  Ein günstiger Wochenendkurs kann sich als teuer herausstellen, wenn die Jagdschule weit entfernt ist und man daher mehrfach anreisen und übernachten muss.
Für den Jagdschein kann man als grobe Preisspanne etwa 1500-2500 veranschlagen, wobei natürlich auch viele Kurse außerhalb dieses Preissegments angeboten werden.

Prüfung

Bei der Buchung des Jagdscheins sollte beachtet werden, ob die Prüfungsgebühr bereits im Angebot enthalten ist. In der Regel kann man dafür etwa 200 Euro extra veranschlagen. Bei vielen Jagdschulen sind die Prüfungsgebühren im Gesamtpreis bereits enthalten, daher ist in unseren Suchergebnissen deutlich gekennzeichnet, ob die Schulen die Kurse inklusive Prüfungsgebühr anbieten.

Jagdversicherung, Jagdscheingebür & Jagdabgabe

Für das Lösen des ersten Dreijahresjagdscheins ist nach bestandener Prüfung außerdem die Vorlage einer Jagdhaftpflichtversicherung notwendig. Diese kostet pro Jahr ca 30 Euro. Außerdem ist je nach Bundesland eine  Gebühr für den Jagdschein zu entrichten. Man kann dafür ca 50 Euro pro Jahr veranschlagen, außerdem eine jährliche Jagdabgabe von ca 30 Euro.

Waffenschrank

Das Vorhandensein eines Waffenschranks ist Voraussetzung um sich eine Waffe anschaffen zu dürfen. Aufgrund gesetzlicher Bestimmungen ist inzwischen nur noch die Anschaffung eines Schranks mit der Schutzklasse 0 oder 1 zulässig, wobei wir zur Anschaffung der höheren Schutzklasse 1 raten, da der preisliche Unterschied kaum ins Gewicht fällt. Für einen Schrank sollten etwa 500-1000 Euro veranschlagt werden.

Die erste eigene Waffe

Gerade bei der Waffe und der dazugehörigen Optik ist in jeder Preisklasse etwas vertreten. Wir empfehlen Jungjägern online nach einer günstigen Gebrauchtwaffe zu suchen. Gerade als Jungjäger weiß man noch nicht genau, welche Art Waffe und Kaliber am besten zu den eigenen Bedürfnissen passt, daher empfehlen wir für den Einstieg ins Weidwerken eine gebrauchte Waffe, die man gegebenenfalls ohne hohen Wertverlust wiederverkaufen kann. Gebrauchte Büchsen mit Optik findet man in jeder Preisklasse. Eine vernünftige Einsteigerwaffe mit Optik kann man  schon für einigen hundert Euro finden.
Zur Waffe gehören außerdem ein Futteral oder ein Waffenkoffer und ein Gewehrriemen.

Munition

Bei Munition sollte man immer mehre Packungen der gleichen Losnummer kaufen. Das bedeutet, dass alle Patronen im gleichen Herstellungsgang produziert wurden  und man davon ausgehen kann, dass alle die gleiche Treffpunktlage haben. 
Um einen guten Grundstock zu haben empfehlen wir ca 3 Packungen Munition als Basisausrüstung. In vielen Bundesländern ist die Jagd nur noch mit bleifreier Munition erlaubt, welche teurer ist als Bleimunition. Eine Packung bleifreie Munition (20 Patronen) kostet ca 50 - 80 Euro.

Jagdkleidung und Ausrüstung

Für einen Grundstock an warmer und wetterfester Jagdkleidung und -schuhen sollten ca noch 300-500 Euro eingerechnet werden. Zur Basisausrüstung gehörten außerdem ein Jagdmesser, ein Fernglas, ein Gehörschutz, eine Taschen- oder Stirnlampe und ein Jagdrucksack. Auch hier sind günstige Einsteigermodelle in allen Preisklassen zu finden.

Jagdgelegenheit

Bei der Jagdgelegenheit sind den Preisen nach oben keine Grenzen gesetzt.  Eine der günstigsten Möglichkeiten ist einen Revierinhaber ausfindig zu machen, der einen kostenlosen Begehungsschein ausstellt- beispielsweise für die Mitarbeit im Revier.

Insgesamt kommen auf den angehenden Jäger zwar einige Kosten zu, allerdings ist auch zu beachten, dass nicht alle Ausgaben zum gleichen Zeitpunkt anfallen. Ist der Jagdschein erst einmal gelöst, kann man sich für die ersten Ansitze erst einmal von einem erfahrenen Weidmann erst einmal eine Waffe leihen (die meisten Jäger besitzen im Durchschnitt etwa 6 Langwaffen).